Was tun bei Akne und unreiner Haut?

Einleitung

Akne ist weltweit die häufigste Hauterkrankung. 70 bis 95 Prozent aller Jugendlichen haben zeitweise Akne, betroffen sind insbesondere das Gesicht und der obere Rumpfbereich. Die Inzidenz der Erkrankung hat ihr Maximum im Alter von 10 bis 20 Jahren. In der Mehrzahl der Fälle erfolgt nach der Pubertät eine spontane Rückbildung, davon bei 2 bis 7 Prozent mit erheblicher Narbenbildung. In 10 Prozent der Fälle dauert die Erkrankung bis über das 25. Lebensjahr hinaus. 10 bis 30 Prozent der Betroffenen benötigen eine medikamentöse Therapie. Die milde, sogenannte physiologische, Akne, die mit wenigen „Pickeln“ und „Mitessern“ einhergeht (ungefähr 60 % aller Fälle von Akne), wird in der Regel durch rezeptfreie Produkte selbst therapiert. Die Sonderform Akne inversa beinhaltet eine schwere Form der Akne, die in der Regel ärztlich durch Medikamente und / oder Arzneimittel behandelt werden muss.

 

Reine Haut

Eine reine, makellose Haut ist der Ausdruck von Gesundheit und Wohlbefinden. Bereits ein Pickel im Gesicht (Mitesser oder Haarbalgentzündung) kann das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. In bestimmten Lebensabschnitten und bei einer bestimmten Hautveranlagung kommt es zum Auftreten von Hautunreinheiten, die einer gezielten Behandlung und Pflege bedürfen.

Die Neugeborenen-Akne ist harmlos und verschwindet in der Regel von alleine nach wenigen Tagen. Ebenso der Milchschorf – das sind Krusten auf der Kopfhaut von Säuglingen, die an eingebrannte Milch erinnern. Im Gesicht von Neugeborenen und Säuglingen kommt es oft zum Auftreten von Ekzemen, was jedoch nicht gleichbedeutend mit dem späteren Auftreten von Neurodermitis ist. In der Regel ist hier keine besondere Therapie notwendig, aber bei heftigen, anhaltenden Entzündungen sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Nach der Abheilung der Hautunreinheiten in der Säuglingsperiode ist die Haut von Kindern und Jugendlichen in der Regel zart und gesund bis zum Beginn der Pubertät. Ab diesem Alter leiden die meisten Jugendlichen vorübergehend an Hautunreinheiten. In manchen Fällen kann dies bis zur Ausbildung einer Akne vulgaris gehen, die sich an den talgdrüsenreichen Arealen der Gesichtshaut, aber auch des Nackens und des Rückens ausbilden kann. Grund für die Akne ist ein vorübergehendes Ungleichgewicht der Hormone, mit einem relativen Überwiegen der Testosterone und einer erhöhten Empfindlichkeit der Talgdrüsen für dieses Hormon.

 

Akne vulgaris

Bei der Akne kommt es zu einer Überaktivität der Talgdrüsen, zu einer Vermehrung von Akne-Bakterien (Propionibacterium acnes) und zu einer Verengung des Ausführungsganges der Talgdrüse durch eine verstärkte Verhornung. Dementsprechend orientiert sich die äußerliche Behandlung der Akne an diesen Faktoren. Peeling-Produkte enthalten oft Salicylsäure, einen Wirkstoff aus der Weidenrinde, der zu einer Auflösung der Hornschuppen führt, die den Talgdrüsenausführungsgang verstopfen. Außerdem werden mild desinfizierende und entfettende Waschcremes und Lotionen angewendet, die überschüssigen Talg und Hautschüppchen entfernen und ein Übermaß an Bakterien-Besiedlung reduzieren sollen. Ätherische Öle wie Manukaöl können in Konzentrationen bis 1% das Bakterienwachstum hemmen, ohne die Haut zu reizen.n sehr schweren Fällen von Akne werden auch Antibiotika (Tetracycline) oder Vitamin A-Säure-Präparate vom Arzt verordnet. Die Vitamin A-Säure-Präparate werden über einen längeren Zeitraum eingenommen und führen allmählich zu einer Verkleinerung der Talgdrüsen. Die Wirkung hält über längere Zeit an und somit wird der Akne der Nährboden entzogen. Diese Medikamente gehören in die Hand eines damit erfahrenen Arztes. Weitere Informationen rund um die Hautpflege erhalten Sie in diesem kostenlosen E-Book von stylesy.de

 

PURE & CLEAR

WASCHLOTION & AKUT GEL
MANUKA

VELAN PURE & CLEAR Waschlotion und Akut Gel enthalten Wirkstoffe aus folgenden Heilpflanzen :

  • Manuka
  • Hopfen
  • Ackerminze
  • Enzian
 

Tipps zur Hautpflege und Ernährung

 

Bei unreiner Haut ist eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse, wenig tierischem Fett und wenig raffinierten Nahrungsmitteln empfehlenswert. Vorsicht geboten ist mit Nahrungsergänzungsmitteln. Diese enthalten oft hohe Konzentrationen von Vitamin B12, das die Akne verschlechtern kann. Bei der Akne sollten Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index (Zucker, bestimmte Milchprodukte und Fette) vermieden werden, da sie über hormonelle Wechselwirkungen zu einer Verstärkung der Akne führen können. Scharfe Gewürze und histaminreiche Nahrungsmittel können zu Gefäßerweiterungen und verstärkter Schweiß- und Talgproduktion führen, was bei Akne und Rosacea ungünstig sein kann.

PURE & CLEAR

WASCHLOTION & AKUT GEL
MANUKA

Einleitung

Akne ist weltweit die häufigste Hauterkrankung. 70 bis 95 Prozent aller Jugendlichen haben zeitweise Akne, betroffen sind insbesondere das Gesicht und der obere Rumpfbereich. Die Inzidenz der Erkrankung hat ihr Maximum im Alter von 10 bis 20 Jahren. In der Mehrzahl der Fälle erfolgt nach der Pubertät eine spontane Rückbildung, davon bei 2 bis 7 Prozent mit erheblicher Narbenbildung. In 10 Prozent der Fälle dauert die Erkrankung bis über das 25. Lebensjahr hinaus. 10 bis 30 Prozent der Betroffenen benötigen eine medikamentöse Therapie. Die milde, sogenannte physiologische, Akne, die mit wenigen „Pickeln“ und „Mitessern“ einhergeht (ungefähr 60 % aller Fälle von Akne), wird in der Regel durch rezeptfreie Produkte selbst therapiert. Die Sonderform Akne inversa beinhaltet eine schwere Form der Akne, die in der Regel ärztlich durch Medikamente und / oder Arzneimittel behandelt werden muss.

 

Reine Haut

Eine reine, makellose Haut ist der Ausdruck von Gesundheit und Wohlbefinden. Bereits ein Pickel im Gesicht (Mitesser oder Haarbalgentzündung) kann das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. In bestimmten Lebensabschnitten und bei einer bestimmten Hautveranlagung kommt es zum Auftreten von Hautunreinheiten, die einer gezielten Behandlung und Pflege bedürfen.

Die Neugeborenen-Akne ist harmlos und verschwindet in der Regel von alleine nach wenigen Tagen. Ebenso der Milchschorf – das sind Krusten auf der Kopfhaut von Säuglingen, die an eingebrannte Milch erinnern. Im Gesicht von Neugeborenen und Säuglingen kommt es oft zum Auftreten von Ekzemen, was jedoch nicht gleichbedeutend mit dem späteren Auftreten von Neurodermitis ist. In der Regel ist hier keine besondere Therapie notwendig, aber bei heftigen, anhaltenden Entzündungen sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Nach der Abheilung der Hautunreinheiten in der Säuglingsperiode ist die Haut von Kindern und Jugendlichen in der Regel zart und gesund bis zum Beginn der Pubertät. Ab diesem Alter leiden die meisten Jugendlichen vorübergehend an Hautunreinheiten. In manchen Fällen kann dies bis zur Ausbildung einer Akne vulgaris gehen, die sich an den talgdrüsenreichen Arealen der Gesichtshaut, aber auch des Nackens und des Rückens ausbilden kann. Grund für die Akne ist ein vorübergehendes Ungleichgewicht der Hormone, mit einem relativen Überwiegen der Testosterone und einer erhöhten Empfindlichkeit der Talgdrüsen für dieses Hormon.

 

Akne vulgaris

Bei der Akne kommt es zu einer Überaktivität der Talgdrüsen, zu einer Vermehrung von Akne-Bakterien (Propionibacterium acnes) und zu einer Verengung des Ausführungsganges der Talgdrüse durch eine verstärkte Verhornung. Dementsprechend orientiert sich die äußerliche Behandlung der Akne an diesen Faktoren. Peeling-Produkte enthalten oft Salicylsäure, einen Wirkstoff aus der Weidenrinde, der zu einer Auflösung der Hornschuppen führt, die den Talgdrüsenausführungsgang verstopfen. Außerdem werden mild desinfizierende und entfettende Waschcremes und Lotionen angewendet, die überschüssigen Talg und Hautschüppchen entfernen und ein Übermaß an Bakterien-Besiedlung reduzieren sollen. Ätherische Öle wie Manukaöl können in Konzentrationen bis 1% das Bakterienwachstum hemmen, ohne die Haut zu reizen.n sehr schweren Fällen von Akne werden auch Antibiotika (Tetracycline) oder Vitamin A-Säure-Präparate vom Arzt verordnet. Die Vitamin A-Säure-Präparate werden über einen längeren Zeitraum eingenommen und führen allmählich zu einer Verkleinerung der Talgdrüsen. Die Wirkung hält über längere Zeit an und somit wird der Akne der Nährboden entzogen. Diese Medikamente gehören in die Hand eines damit erfahrenen Arztes. Weitere Informationen rund um die Hautpflege erhalten Sie in diesem kostenlosen E-Book von stylesy.de

 

VELAN PURE & CLEAR Waschlotion und Akut Gel enthalten Wirkstoffe aus folgenden Heilpflanzen :

  • Manuka
  • Hopfen
  • Ackerminze
  • Enzian
 

Tipps zur Hautpflege und Ernährung

 

Bei unreiner Haut ist eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse, wenig tierischem Fett und wenig raffinierten Nahrungsmitteln empfehlenswert. Vorsicht geboten ist mit Nahrungsergänzungsmitteln. Diese enthalten oft hohe Konzentrationen von Vitamin B12, das die Akne verschlechtern kann. Bei der Akne sollten Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index (Zucker, bestimmte Milchprodukte und Fette) vermieden werden, da sie über hormonelle Wechselwirkungen zu einer Verstärkung der Akne führen können. Scharfe Gewürze und histaminreiche Nahrungsmittel können zu Gefäßerweiterungen und verstärkter Schweiß- und Talgproduktion führen, was bei Akne und Rosacea ungünstig sein kann.